Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 im Oktober

12 von 12 und das an einem Sonntag. 
Herrlich! So entspannend. 

*Erst einmal gab es die wöchentliche Sonntagszeitung  zum durchstöbern. 
*Der Weg zum Bäcker wurde vom Mond begleitet.



*Der Liebesperlenstrauch ( heißt der wirklich so!) 
*Herbstdeko beim Herbstmarkt entdeckt.

*Bunte Karussels
*Herbstliche Blumen


*Der Fuß meines Sohnes auf den Weg in den Park
*Baumallee

*Der Herbst ist bunt. 
*Bäume im Park sind herbstlich verfärbt.


*Vanillewaffeln zum Kaffee
*Gitarre spielen geübt.

Weiter 12 von 12 gibt es wie immer bei Caro.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Geburtstag des Großen

So nun ist der Monat September  um.
Am Wochenende haben wir noch den Geburtstag vom Großen gefeiert.


Es war richtig schön. 
Am Nachmittag haben wir mit Kaffee und Kuchen den Geburtstag gefeiert.



 Später haben wir, wie gesagt,  draußen in einem großen Suppentopf für alle Gulaschsuppe gekocht.
 Da ich ja kein Fleisch esse, gab es für mich und wer mochte Kürbisssuppe.
 Es war richtig urig.



Das Wetter hat auch mit gespielt, eben so ein richtig schöner Spätsommertag.


Hier beginnen ja schon bald wieder die Herbstferien.
Nur noch heute Schule und dann heißt es erst einmal für die Kids ausschlafen und den Tag genießen.
Ich habe leider keinen Urlaub.
In den Ferien biete ich  verschiedene Herbstaktionen für Kinder an.
So geht es einmal zum Barfußpark in die Niederlande mit den  Familien in das Freiwildgehege, es gibt Spielenachmittage uvm.






Freitag, 26. September 2014

Woche zum Kotzen....

Da bin ich wieder! 

Der Geburtstag vom  Zwerg wurde gebührend gefeiert.

Morgen feiern wir den 14. Geburtstag vom Großen.
Wir wollen draußen in einem Feuertopf 
( den ich geschenkt bekommen habe) Gulaschsuppe kochen.
Ich bin mal gespannt!
Die Woche war  so voll gepackt und nicht so schön gewesen. 


Leider hat mein Mann seine Arbeitsvertrag nicht verlängert bekommen, sondern hat am 1. Oktober wieder viel Zeit.
Der Haussegen hing deshalb etwas schief .
 Ich muss dabei tief durchatmen,
 damit ich nicht wieder mit den Tränen kämpfen muss.
 Wie heutzutage mit Menschen umgegangen wird, ist einfach unwürdig .
 Wo soll es noch hinkommen?
 Es gibt nur noch Zeitverträge und und...
Ich finde die Lage sehr erschütternd und Menschen verachtend.
Wir entwickeln uns zu einer 2 Klassengesellschaft.
 Oder... haben wir sie schon!
Hinzukam das ich  mit meiner Mirgräne in dieser Woche viele Probleme hatte.
So , das musste einfach mal raus.
 In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende.
Anja

Also falls jemand einen kennt, der jemanden sucht.
 Mein Mann sucht dringend wieder eine Stelle.



Samstag, 20. September 2014

Geburtstag ...

11 Jahre ist gestern mein Zwerg geworden. 
Ja wir nennen ihn Zwerg ( früher Zwergilein) auch wenn er gar nicht mehr so klein ist. 


Das Wetter war herrlich ( mir persönlich war es zu drückend) und so konnten wir uns auch auf die Terrasse setzten und feiern.
Unsere Wohnung ist leider für Besuch nicht groß genug. 
Falls mehr als 10 Gäste  kommen wir es im Ess- und Wohnzimmer schon eng, aber gemütlich.
Wie sagt ein Sprichwort:
*Platz ist in der kleinsten Hütte*


Der Zwerg hat von allen Gästen nur ein Geschenk bekommen. 
Er wünschte sich ein Handy. 
Es ist kein Sm... sondern eine preisgünstigere Marke.

Ansonsten gab es noch diesen leckeren Kuchen 




So, nun werde ich mal aufräumen und mich auf den nächsten Geburtstag vom Großen vorbereiten.
Schönes Wochenende

Samstag, 13. September 2014

12 von 12 im September

Guten Morgen Ihr Lieben

Erst einmal möchte ich mich bei Euch allen , ganz lieb für die tröstenden Worte bedanken. Es wird wohl noch etwas dauern bis ich nicht mehr so traurig bin, doch die Zeit die wir mit Wuschel hatten war schön. 
Danke noch einmal , deshalb habe ich es gestern auch nicht mehr geschafft, die Bilder von 12 von 12 hochzuladen. Aber nun kommen sie eben etwas verspätet. Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür. 

Der Tag begann sehr früh um 5.30 Uhr. Der Tee hat mir nicht geschmeckt und die Kids mussten auch früh raus sowie mein Göttergatte. Stress pur, denn ich hatte heute frei.
Nachdem alle draußen waren und ich meinen Mann zur Arbeit gefahren habe. 


Erst einmal durchatmen.
Danach habe ich mir meine Laufschuhe angezogen und bin eine kleine Runde gewalkt. Anfangs noch etwas diesig, aber nur kurz später.....


 dieser tollen Sonnenaufgang.


und auf der anderen Seite ( 180 Grad Drehung) 


Wieder daheim angekommen, räumte ich schnell das Küchenchaos auf und dekorierte den Tisch ein wenig herbstlich.

  
Nun klingelt es.
 Die Lieferung der Winterwärme ist angekommen.
 Freu, denn vor zwei Wochen musste der Herr seine Lieferung wieder mitnehmen, 
da eine Dichtung nicht dicht war. So ein M.... 


Diesmal nun Problemo !
Nun ging es in den Keller  dort wartete arbeit auf mich , die eigentlich am Montag schon erledigt sein sollte.
Es klingelt schon wieder-- 
Eine nette Nachbarin brachte mir ganz viele davon.. 


Sehr lieb und ich weiß auch schon was ich daraus machen werde. 
Nun endlich ...
Bügeln , Bügeln und direkt einräumen und da habe ich doch direkt  meine Kleiderschrank entrümpelt. 



OH schon fast eins. 
Schnell noch den Tisch gedeckt und Altkleider weggebracht.
Den Großen von der Schule abgeholt und mit ihm gegessen .
Koffer für die Konfifahrt gepackt.


Den Zwerg von der Schule abgeholt .
Daheim den Großen eingepackt und zum Abfahrtsort gebracht.



Nun ist es schon fast 5 Uhr . 
Mit dem Zwerg Vokabeln  und Klavier geübt .
 Ich habe nun etwas Zeit und übe auf der Terrasse.


Es klingelt mein Handy.
Göttergatte kann abgeholt werden. 
Schluppen an . Ein kurze Blick in den Vorgarten weg bin ich. 




 Am Abend sah ich dann noch diese tolle Hagebutte .





Das war heute mein Taxitag... kennt ihr doch bestimmt auch. 
Weiter 12 von 12 gibt es hier.










Mittwoch, 10. September 2014

Traurig...

Ich bin heute so unendlich traurig. 
Meine "kleine Katze Wuschel " ist nicht mehr bei mir.
Die Nacht war so lang und schmerzhaft für sie.
Nun ist sie da, wo alle Katzen einmal hingegen.


Donnerstag, 4. September 2014

Spätsommer und ....




Spätsommer oder doch schon  Herbst!

 Gestern war ein toll sonniger Tag.

Warm in der Sonne, kühl und ein wenig frisch im Schatten. 

Eicheln fallen von den Bäumen. Hagebutten sind schön rot.

 An manchen Bäumen verfärben sich die ersten Blätter oder sie fallen ganz sanft und leise zu Boden.

Morgens ist es nebelig. Die Luft ist klar und .... einfach herrlich.


Alles könnte gut und schön sein, wären nicht an jedem Anfang des Schuljahres die Elternabende. 
In diesem Jahr durfte ich direkt beide besuchen. Dienstag und Mittwoch. 
Da ich beruflich mit Kindern und Jugendlichen arbeite, finde ich es immer ganz spannend.
Es wird viel diskutiert bzw. kritisiert. Jedoch Lösungsansätze  usw. werden nicht mitgeliefert .
Meckern ist ja viel einfacher.


Jedes Kind hat doch seinen eigenen Begabungen und Fähigkeiten.
 Es sollte doch eine schöne Zeit für die Kids werden.

 Dabei sollten natürlich auch die Eltern ihre Kinder unterstützen und stärken aber doch nicht nieder machen. 
Gestern war ich doch recht schockiert, wie manche Eltern über ihre Kinder denken. 
Mein Sohn ist ein "Schussel" ist " keine Leuchte" . 
Was geht den hier ab, habe ich mir nur gedacht. 
Jedes Kind ist einmalig und hat tolle Stärken oder kann etwas ganz besonders gut.
Aber nein, es werden nur die negativen Saiten erwähnt. 
Ich finde es schade, das wir so denken. 
Wir sind alle darauf fokussiert zu schauen was nicht klappt, verlieren aber dabei den Blick auf viele Sachen die Funktionieren.  Schade!
Leider konnte ich dies auch bei einem Lehrer merken, 
der mit der Situation ( die in der Klasse wohl herrscht, nicht so zurecht kommt) 
Er wollte die Kids noch in der 9. Stunde nachsitzen lassen. 
Negativer Druck..... und das als Pädagoge.
Ich finde, das der Ansatz falsch ist, nur nach dem Negativen zu schauen, sondern bin eher dafür die Kinder zu motivieren und auch manche Eltern.
 Beispiel: Seit 2 1/2 Woche ist hier schon wieder die Schule. Da beschwert sich die Lehrerin, das einige die Materialien noch nicht komplett haben oder die Bücher nicht eingebunden sind. Ich finde zu Recht!
 Ich finde, dass  aber dies nicht  (je nach Alter)  in der alleinigen  Verantwortung der Kinder liegt . Einige Kinder sind eben in ihrer Entwicklung noch nicht so selbständig. Sie brauchen Anleitung und Hilfestellungen ... von den ELTERN . Leider geben viele diese Verantwortung wieder zurück und es herrscht Strukturlosigkeit und eine klare Überforderung.



 Inklusion beginnt bei jedem einzelne erst  einmal im Kopf bei sich selbst  und dann in kleinen Schritten?
Unsere Kinder sollen doch die (kurze Zeit) so angenehm und als gute Zeit empfinden?
 Meine Devise : Kinder sollten Glücklich werden!

Soviel wollte ich gar nicht darüber schreiben, doch ich war so entsetzt darüber das ich mir Luft verschaffen musste.