Dienstag, 12. Januar 2016

Alles auf Anfang und 12 von 12

Nach einer kleinen  Blogpause möchte ich mich nun wieder zurück melden. 
Est einmal möchte ich Euch allen ein schönes Neues Jahr  wünschen auf das Eure Wünsche , Vorsätze und HOffnungen in Erfüllung gehen.
HAbt ihr schöne Tage mit Euren Lieben genoßen.
Unser Weihnachten war im letzten Jahr anders. 
Weil ja nichts mehr so ist, wie es mal war. 
Einerseits war es sehr traurig und doch war es auch schön.


Nachdenklich und melancholisch hat mich jedoch Silvester gemacht. 

Es tat weh und hat mich sehr ruhig und nachdenklich werden lassen. 


Nun, ist ein neues Jahr da und ich hoffe, es wird ein gutes Jahr.


Etwas Gutes möchte ich für Euch machen. 

2009 war mein erster Post und es war mein Weihnachtsgeschenk an mir selber. Liebe Menschen haben meinen kleinen Blog besucht und liebe Worte hinterlassen. 
Dafür möchte ich danke sagen, für die Treue, die ihr mir schenkt.

Als kleines Dankeschön möchte ich gerne ein Verlosung starten.
Wer unter diesem Post bis zum 31. Januar  einen lieben Kommentar hinterlässt kommt in den Lostopf.
Viel Glück


So nun kommen meine 12 von 12
diesmal nicht nur  Bilder sondern auch

Worte

Aufstehen ( ich bin müde)
Frühstück machen

Bus fahren zur Arbeit


Soviele Männer begrüßen mich in der Mittagspause mit einem lächeln

Mittagessen kochen


Torteliniauflauf.


Lichtblicke auf dem Weg zur Arbeit



Neuanschaffung im Ausverkauf ergattert
( So Happy)

Auf dem Weg zum Augenarzt  mit dem Sohnemann



 Endlich Feierabend



Erst mal auf die Couch 

 und ein paar Kekse


 Abendbrot für die hungernde Meute


So das waren meine 12 von 12 im Januar 2016.

Weiter 12 von 12 findet ihr hier.


Dienstag, 15. Dezember 2015

Einfach nur leer....



Hallo IHr Lieben 
Momentan geht es mir nicht so gut. Es ist eben alles Anders
Ich bin nicht krank oder so. Ich bin einfach nur Leer. 
Wenn ihr denkt, das wird jetzt ein Post über Kekse und heimeliger Atmosphäre , denn muss ich enttäuschen.


*Alles Anders*


Wie ihr ja wisst, hat sich mein Mann von mir getrennt 
(nach 20 Jahren die wir uns kennen und geliebt haben. 
Ich war so vor den Kopf geschlagen, als er es mir gesagt hat, das es mir den Boden unter den Füßen weggezogen hat.
Ich fiel und fiel und komme nicht an. 


Ihr müsst wissen , dass mein Mann schon sehr lange arbeitslos ist. 
15 Jahre mit kurzen Unterbrechungen.
Anfangs hat alles gut funktioniert .
 Ich bin arbeiten gegangen und er hat den Haushalt gemacht. 
 Es war gut und wir waren ein gutes Team.
Doch mit den Jahren hat sich vieles verändert.
 Nicht nur, das es finanziell an jeder Ecke und Kante sehr knapp war,
 auch die Stimmung kippte immer mehr. 
 Ich ging noch mehr arbeiten, damit finanziell alles einiger Maßen läuft, doch es gab immer wieder große Steine die uns das Leben schwer gemacht haben. Mein Arbeitgeber machte mir immer wieder Existenzangst . Er drohte mit Kündigung und ich war unsicher-
Mein Mann hingegen beschäftigte sich mit Computer und Fußball.
 Mit der Zeit oder  Irgendwie war er einfach nicht mehr da.  Wenn er sagt, ich gehe mal kurz hoch, wenn die Kinder im Bett waren, da saß ich alleine  unten.
 Toll!
Gespäche fanden nicht mehr statt, denn ,wenn er wieder unten war, bin ich bereits eingeschlafen. 
Sobald ich ihn in Bezug auf Arbeit ansprach,  blockte er ab. 
Egal was wir besprachen, er hat immer einen Grund gefunden es nicht zu machen. 

Sei es Umschulung oder einen 450,- Euro Job zu machen. 
Egal , er war ja mit dem Fußball als Trainer sehr eingespannt. 

Mit den Kids wurde es mit der Zeit immer weniger an Unternehmungen. 
Kein Schwimmen, Skaten  oder einfach nur mal was zu spielen. usw.
 Also machte ich es, ohne ihn. 
Die Kinder bleiben ja nicht ewig lange klein.
Ich zog mich zurück und war einfach nur unglücklich.
 Hauhalt und Kinder und Nebenbei arbeiten.
 Das war einfach zu viel für mich. Ich bekam Migräne in einer sehr starken Form, aber ich funktionierte.

Doch nun ist alles vorbei. 

*Alles Anders*

Im April gab es das aus. Er fühlte sich nicht mehr wohl.
 Ich hätte ihn nicht unterstützt und allem . 
Ich bin nicht kompromissbereit usw.  
In seinen Augen trage ich an allem die Verantwortung
was in den letzten Jahren nicht funktioniert hat. 
 Ja, es ist war das ich keine Nähe mehr zugelassen habe. 
Es ging einfach nicht.   
Ich habe es versucht zu erklären, das wenn alles andere nicht funktioniert , das auch nicht geht.
 Mein Kopf konnte nicht umzwitschen. Die Leere und das ausgelaugte Gefühl blieben.  

Die Verantwortung in allen Bereichen lag in meinen Händen.
 Dann kam das aus als Fußballtrainer und mein Mann veränderte sich noch mehr. Er zog sich aus allem zurück. Familie uswl  und verkroch sich in seiner Welt - er saß Stunden im Schlafanzug vor dem Fernseher oder dem PC.
  Ich merkt ja , das es ihm nicht gut ging, doch Hilfe wollte er nicht oder konnte sie nicht annehmen
Eigentlich war es eine Sache zwischen uns im April und im Mai stand die Konfirmation des Großen an. 
Wir hatten eine klare Absprache,das es an diesem Tag nicht Thema wird, doch er erzählte es hinter meinen Rücken unseren Gästen . Ich war wie vor den Kopf geschlagen, als mein Onkel sich verabschiedete und mir;" Viel Glück und Kopf hoch, es kommen auch bessere Zeiten "." Wie bitte , was meinst du?§" Ich habe gehört ihr trennt Euch!"
 Mir wurde kalt und heiß und ich war so enttäuscht und verletzt. 
Doch es war für ihn gar nicht Thema. 


Er wollte nicht mehr und die Verantwortung oder Schuld bekomme ich auf gelastet.
oder die Kinder bekamen die  Wut und die Enttäuschung zu spüren.
Nun ist er Ausgezogen und ich gehe wie immer arbeiten. 
Die Kids sind bei mir und ich versuche mein bestes, doch gerade jetzt in dieser Zeit fällt es mir sehr schwer .
Es fällt mir schwer zu lachen um für die Kinder fit zu sein.
Jeder sagt ich muss stark sein, für die Kinder.

Doch ich bin es nicht, wenn die Kids nicht da sind, bin ich einfach nur traurig und fühle mich leer.
Am liebsten würde ich mich verkriechen und alles um mich herum abdrehen, doch leider geht es ja nicht. 

Auch wenn es kein schöner Text ist, es tut mir einfach gut, wenn ich darüber schreibe. 
Ich merke wie die Anspannung von mir abfällt und ich meine Verzweiflung in Worte fasse.

Doch dieses  Jahr ist einfach

* Alles anders*

Sonntag, 13. Dezember 2015

Nachtrag zum 3. Advent

 Hallo Ihr Lieben

Ich wünsche Euch von Herzen einen schönen 3.Advent gehabt zu haben. 
Jetzt geht es ja mit großen Schritten auf den Heiligen Abend zu.
Ich gehe mit sehr gemischten Gefühlen in diese Tage hinein. 
Es wird alles anders sein.

Lass alles auf mich zu kommen.

Wie ja schon mitgeteilt. 
Irgendwie will mein PC nicht so wie ich es gerne möchte. 
Bilder hochladen ist wirklich momentan eine Kunst für sich. 
Nun habe ich aber wohl den Fehler gefunden und möchte Euch noch gerne die letzten 12 von 12 im Dezember  zeigen. 


Der Tag war so schön.
ER war wie eine kleine Auszeit für meine Seele.

Frühstück vor dem Trompetenunterricht
Diese Männer haben uns dabei beobachtet.
Sterne für das Wohnzimmerfenster vom letzten Jahr. ( ich finde sie so genial)

Sterne
Bild für den Flur gestaltet.
Viele Christrosen im Garten. Ein in der Küche für meine Freundin die am Mittag kam.

Sie steckte mir mein Kleid für den Weihnachts Sew Along im Rücken ab. ( habe ja keine Schneiderbüste mehr)
Am Nachmittag einige Sternenkissen hergestellt.


 Meinen fertigen Pullover (der viel zu groß wa)r aufgeriebelt.
 Neu angefangen zu stricken - Muster wie es aussehen soll.



Ein Wichtel ist eingezogen
Abends auf dem Konzert vom Jukebox modus. 
"Kölsche Weihnacht" 
Echt toll. 
Ein gelungener Tag.


P.S. Nachtrag von meinem Spritzgebäckrezept.

1 kg Mehl
300g Zucker
2 Vanillezucker
4 gest. Tel. Backpulver
500 g Magarine
4 Eier.

Mehl und Backpulver vermischen und in eine Schüssel geben.
Zucker, Magarine und Vanillezucker auf dem Mehl verteilen.
Eier dazu geben und alles schnell zu einem glatten Teig verkneten.

Am besten über Nacht ruhen lassen.

Nun kann ma den Teig mit dem Fleischwolf zu Spritzgebäck verarbeiten. 
Er ist aber auch für Ausstechplätzchen gut geeignet.

Gutes gelingen!


Freitag, 11. Dezember 2015

FReitagsfüller

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.    Bei diesem Wetter  mag ich gerne einen Spaziergang machen .
2.    Ich habe keinen  Wunschzettel. 
3.   Auf dem Weihnachtsmarkt war ich nur ganz kurz in Aachen, da ich in das Rathaus musste.
4.    Die Geschenke sind noch nicht alle eingepackt oder fertig hergestellt.
5.    Der Weihnachtsbaum ist schon ausgesucht und nächstes Wochenende können wir ihn abholen.
6.   Erledige  die Weihnachtspost_ am dritten Advent.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich Musikverein und dann kommt ganz lieber Besuch und am Abend ein Konzertbesuch  geplant und Sonntag möchte ich das mein Sohn Spaß auf dem Kindergeburtstag hat. !


Weitere FReitagsfüller gibt es hier.

Eigentlich wollte ich Euch mein Rezept vom Spritzgebäck meiner Uroma aufschreiben, doch leider funktioniert es momentan nicht Bilder hochzuladen.
Rezept folgt am Wochenende, denn irgendwann muss es ja funktionieren.

Montag, 23. November 2015

Weihnachtskleid Sew Alongs 2015

Gestern habe ich es nicht geschafft. Sorry!

 Deshalb heute der 2. Teil vom Weihnachtskleid.

Der Stoff ist anthrazit , ein Woll- strech Stoff.
Lies sich nur schlecht fotografieren. 

Das Schnittmuster steht noch nicht ganz fest. 

Entweder  wird es  dieses Kleid  aus der KnippMode vom letzten Monat 




 oder doch das andere.





So, nun werde ich mich mal entscheiden dürfen. 
Mein Favorit ist das 1. Kleid,  da es Wienernähte hat. 
Was mir nicht gefällt ist der Ausschnitt, aber den könnte ich ja ändern.

Auf jeden Fall sollte es sehr schlicht werden. 
Passt dann besser zu meiner Stimmung.



Sonntag, 15. November 2015

Weihnachtskleid Sew Alongs 2015

Weihnachtskleid Sew Alongs 2015


Schön das ich wieder einmal dabei bin.
Erst einmal ein Rückblick von 2013.  Das Kleid war nicht mein Fall. Ich habe es wirklich nur einmal getragen und das war an Weihnachten 2013. 
Es saß einfach nicht, da ich kaum Taile besitze. Ich fühlte mich wie Hochschwanger in dem Kleid.

Daher auch kein Kleid für 2014.
 Nun 2015 wage ich noch einmal den Schritt ein Kleid zu nähen. 

Vorgestellt habe ich mir ein ein anthrazitfarbens Kleid und ich weiß auch schon aus welchem Stoff.
Perfekt !
 Denn habe ich schon im Oktober auf dem Stoffmarkt in Kerkrade gekauft. 
Es soll einen Wasserfallkragen haben und einen leicht ausgestellten Rockteil besitzen.

oder
 doch lieber ein Schnitt mit Wienernähten und Raglanärmel.
So Ihr lieben,
mache mich nun mal auf die Suche nach einem Schnittmuster. 






Freitag, 13. November 2015

Mal wieder ein Freitagsfüller...

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.    Mit  der jetzigen Lebenssituation  bin ich überfordert.
2.   Es lebt sich besser mit Geduld und mit einer Portion gelassenheit. 
3.   In sechs Wochen findet das Weihnachtstheaterstück im  Familiengottesdienst statt und wie jedes Jahr bin ich sehr nervös
4.   Ich freue mich wie jedes Jahr auf das Herstellen der  Adventskalender.
5.   Orangen mag ich nur pur.
6.  Die erste Deko ist eingezogen  bei uns im Haus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das stricken meines Ärmels, morgen habe ich  putzen und einen Geburstagsbesuch bei meiner Freundin geplant und Sonntag möchte ich einfach genießen .


Weitere Freitagsfüller hier.